• Warum Boxspringbetten

Warum Boxspringbetten

Luxuriöse Boxspringbetten

Amerikanische Boxspringbetten sind nicht ohne Grund in den besten Hotels der Welt zu finden, denn sie versprechen einen besonders hohen Schlaf- und Liegekomfort. 

Schlafen wie auf Wolken

Zu einem gelungenen Aufenthalt im Hotel gehört auch guter Schlaf, denn Urlaub, Dienst- und Städtereise oder romantisches Wochenende zu zweit, bleiben nur dann in guter Erinnerung, wenn auch die Nächte erholsam waren. Daher raten viele Hoteleinrichter zu Boxspringbetten, die schon seit vielen Jahren von einigen First Class Hotels vor allem in Amerika zum Einsatz kommen. Aber auch in Europa haben immer mehr Hotelbesitzer die Vorzüge von Boxspringbetten erkannt und statten ihre Zimmer damit aus, vor allem wegen des hohen Schlafkomforts, den diese Betten versprechen. 

Woher stammt der Name "Boxspring"?

Boxspringbetten stammen ursprünglich aus Amerika. Diese luxuriösen Betten werden auch Amerikanische Betten oder Continentalbetten genannt. Die Englische Bezeichnung Boxspring bedeutet so viel wie "Box mit Federn". 

Aufbau von Boxspringbetten

Das Untergestell, dieser gigantischen Betten, ist der wichtigste Teil des gesamten Schlafsystems, denn er ersetzt die Funktion des Lattenrosts. Der Unterbau, auch Boxspring genannt, besteht in der Regel aus einem Holz- oder Metallrahmen und einer gefederten Matratze.Der Unterbau dient ähnlich wie bei ganz normalen Betten als Unterlage für die Matratze. Die Matratzenfüllung der Boxspringbetten besteht üblicherweise aus Bonellfedern (Federkern oder Taschenfederkern). Dem Unterbau folgt die sogenannte Obermatratze, die in der Regel ebenfalls mit einer Taschenfederung ausgestattet ist und im Zusammenspiel mit dem Unterbau eine leicht federnde Liegefläche bildet, was ein angenehmes Liegegefühl verschafft. Ganz oben befindet sich eine Auflage, die in Fachkreisen Topper gennant wird. Diese extra dicke Matratze soll den Schlafkomfort in jeder Liegeposition erhöhen und gleichzeitig die Matratze schonen. Der Topper ist meist aus Schafschurwolle, Kaltschaum, Rosshaar, viskoelastischem Material oder Latex gefertigt und hat aus hygienischen Gründen einen abnehmbaren und waschbaren Überzug. Durchgehende Topper schaffen im Doppelbett eine gemeinsame Liegefläche und sorgen für einen angenehmen Liegekomfort. Neben den drei Hauptbestandteilen können Boxspringbetten zudem mit Kopfteilen, Bettfüßen und Hussen ausgestattet werden. So findet jeder die individuelle Zusammenstellung nach seinem persönlichen Geschmack.

Unterschiede zu normalen Betten

Auf den ersten Blick fällt auf, dass Boxspringbetten deutlich höher sind, als klassische Betten, die in der Regel eine Höhe von 40 - 50 cm messen. So beträgt die Sitzkantenhöhe bei Boxspringbetten in etwa 50 bis 70 cm, was einen leichten Ein- und Ausstieg ermöglicht und es besonders für ältere Menschen angenehm macht. Auch der Liegekomfort fällt im direkten Vergleich deutlich besser aus, da das Boxspringbett eine sehr gute Luftzirkulation erzielt. Bei herkömmlichen Betten ist die Luftzirkulation in einigen Bereichen sehr eingeschränkt, besonders dort, wo die Matratze auf die Lattenroststreben trifft. Dies ist bei Boxspringbetten nicht gegeben und so wird ein guter Luftaustausch ermöglicht.

Was ist enthalten?

Die Basis bildet die Boxspring-Untermatratze. Der Körper wird durch eine Lage Federn, (man hat die Wahl zwischen Bonell- und Taschenfedern), die von einem stabilen Rahmen umgeben sind, optimal gestützt. Welche am besten geeignet sind, ist von verschiedenen Faktoren abhängig, wie beispielsweise des eigenen Körperbaus, der Schlafgewohnheit oder des Körpergewichts.

Bonellfedern:
Bei Bonellfederungen werden die Stahlfedern an der Ober- und Unterseite mit Drähten verbunden, was den Vorteil hat, dass die Bonellfedern den Körperdruck dadurch flächenelastisch verteilen. Die Matratzen wirken deutlich weicher, als bei der herkömmlichen Variante. Besonders geeignet sind Bonellfedern für zierliche Menschen, die gern auf der Seite liegen, denn durch die spezielle Federung wird besonders die Schulterpartie entlastet. Menschen, die weiche Matratzen bevorzugen, kommen bei einer Bonellfederung voll auf ihre Kosten. Auch für Menschen mit mehr Körpergewicht eignet sich diese Federung, da sie flächenelastisch auf den ganzen Körper wirkt.

Taschenfedern:
Bei Taschenfedern sind die Federn des Matratzenkerns einzeln in Stofftaschen eingenäht und miteinander verbunden. Sie sind im Gegensatz zu Bonellfedern punktelastisch und daher besonders gut für Menschen mit Rückenproblemen geeignet, durch ihre stützende Funktion. Da die Matratzen eine hohe Festigkeit aufweisen, werden sie zudem auch für Menschen mit hohem Gewicht bevorzugt, da sie darin nicht tief einsinken können.

Hoher Schlafkomfort

Boxspringbetten sind bekannt für ihr hervorragendes Schlafklima. Durch die gute Luftzirkulation dieses Schlafsystems sind diese Betten besonders gut geeignet für Menschen, die im Schlaf stark schwitzen. Grund dafür ist die Bauweise dieses Bettes, die dafür sorgt, dass die Luft besser zirkulieren kann, als in herkömmlichen Betten. Das macht sie besonders attraktiv für Objekteinrichtungen, wie Hotels oder Ferienwohnungen.

Boxspringbetten sind bei der Einrichtung von Hotels und Ferienwohnungen nicht mehr wegzudenken. Beim Einrichten kann dabei zwischen zwei verschiedenen Varianten entschieden werden:

Amerikanische Boxspringbetten:
Diese Variante wird besonders von Amerikanern bevorzugt und ist sehr hoch. Auf der Untermatratze wird eine Matratze platziert, die bis zu 30 Zentimeter und höher ist, als die Matratze der skandinavischen Version. Da die Nachfrage enorm steigt, werden mittlerweile Betten mit einer Gesamthöhe von 70 Zentimetern angeboten. Meist werden Taschenfederkernmatratzen dazu verwendet, die eine weichere Liegefläche ergeben, die von Amerikanern bevorzugt wird.

Skandinavische Boxspringbetten:
Anders als bei der amerikanischen Ausführung kommt bei der skandinavischen Variante noch ein Topper hinzu. Auf die Matratze, die meist im Bezugstoff des Bettes eingearbeitet ist, wird er hinzugefügt und sorgt für zusätzlichen Schlafkomfort. Die skandinavische Ausführung der Boxspringbetten ist vor allem für Paare geeignet, die zwei unterschiedliche Liegeflächen benötigen, aber trotzdem ohne Lücke miteinander verbunden sein wollen. Auch ist diese Variante besonders allergikerfreundlich, durch die waschbaren Bezüge. Wer sich für die skandinavische Variante entschieden hat, steht vor der Wahl des Materials. Topper aus Kaltschaum sorgen für eine angenehme Unterlage, die immer wieder die ursprüngliche Form einnimmt. Auch die Wärmeregulierung funktioniert sehr gut, so dass die Matratze zwar warm bleibt, man jedoch nicht darauf schwitzt. Topper aus Viskoschaum reagieren auf Druck und Körperwärme, passen sich dem Körper an und stützen ihn optimal. Gerade Menschen mit Rückenproblemen profitieren von dieser Variante. Menschen, die im Schlaf stark schwitzen sollten zu einem Topper aus Klimalatex greifen. Diese Topper leiten die Körperwärme ideal ab und schaffen ein angenehmes Schlafklima.